Startseite » Uncategorized » Die erste wirkliche Vorbereitungswoche ist um

Die erste wirkliche Vorbereitungswoche ist um

Wirklich meint in diesem Fall, dass es nicht mehr planlos vorwärts gehen soll. Ich versuche mich grob an grundlegender Trainingslehre (nein ich bin kein Sportwissenschaftler oder Ähnliches, aber mit ein paar Büchern und etwas Lektüre hört sich alles viel stimmiger an als ohne – ich steh auf Bücher, kann man dann danach immer so schön klugscheißen 😉 ) zu orientieren und will euch hier einen kurzen Rückblick über die erste Woche geben.

Grundsätzlich habe ich folgendes bis zum Marathon geplant:

1. Regelmäßig(wenigstens 1 mal pro  Woche) schwimmen, da es mir hier noch an grundlegender Kraultechnik mangelt.

2. Wenigstens 30 km pro Woche laufen, 40 km sollten es auch mal sein.

3. Radfahren nur, wenn ich mit meinem Laufpensum durch bin.

4. Stabitraining wenigstens einmal pro Woche, da der Benefit für alle drei Sportarten enorm sein soll und das Zeitinvestment nicht groß sein muss, gem. Literatur bringt ein 30 Min Zirkel pro Woche schon deutliche Verbesserung. Nebenbei hilfts auch beim Bodyforming, da freut sich die Liebste 😉

Wie hat es nun diese Woche mit den Zielen geklappt?

Begonnen habe ich am Montag mit 9,6 km in 60 Min in den Weinbergen um Stuttgart. Ziel war es einfach mal ein wenig zu schaun wie es so ist mit dem hügeligem Terrain fertig zu werden. Durch das hervorragende Laufwetter hat es total Spaß gemacht und meine Motivation wurde gefördert. Es ist echt schön, nach einer langen kalten und dunklen Phase wieder draußen bei Licht und milden Temperaturen den Lauf genießen zu können.

Dienstag ist Schwimmen angesagt, dass versuch ich auch so beizubehalten. Diese Woche hat es sehr gut geklappt, ich merke wie die kraulbare Strecke für mich immer länger wird. Auch bin ich mit erfahrenen Schwimmern im Bad, die mir entscheidende Tipps geben können. Diese Woche wurde ich darauf aufmerksam gemacht, das bei meinem Armzug das „S“ zu verkrüppelt ist und ich nach hinten nicht genug druck entwickle. Auch sind meine Arme nicht tief genug. Der Dienstag war also ein voller Erfolg(Daten: ca 1,5 km in ca 50 Min).

Donnerstag ging es dann an einen richtigen kleinen Berg. Das Ergebnis mit 7.2 km in 52:20 spricht für sich, aber durch die Höhenmeter hoffe ich mich gut auf den Rennsteig vorzubereiten.

Heute habe ich die Woche im Fitnessstudio mit nem 9er Lauf beschlossen, meint so lange neun Kmh laufen, bis wir wieder zurück müssen. Nach 70 Min war ich nicht allzu traurig das Laufband verlassen zu „müssen“. Hier muss es noch deutliche Steigerungen geben! Ziele waren erfolgreich, nämlich: Lauftechnik konzentriert umsetzen, mit den Stichworten Frequenz, Läuferdreieck, Mittelfuß-Lauf und einer angespannten Rumpfmuskulatur:

IMG-20130310-WA0005 IMG-20130310-WA0004

 

Alles in allem bin ich mit dieser Woche zufrieden, das Laufpensum muss sich auf alle Fälle noch erhöhen, aber der Anfang ist gemacht.

Schließlich will ich euch auch nicht vorenthalten, dass ich mich heute endgültig für den Triathlon in Hamburg am Sa 20.07.2013 angemeldet habe und ebenfalls für den Osterlauf in Heyda über die 18,5 km. Das ist sicherlich ein guter Trainingslauf.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s